Um das Donatuszentrum in Roden in der Schulstraße ein wenig aufzuwerten und es der Bevölkerung in Erinnerung zu rufen, wurde beschlossen, rund um das Gebäude der ehemaligen „Mädchenschule“ ein Herbstfest auszurichten.

Mit dieser Idee wandte sich der SPD Fraktionsvorsitzende und Vorsitzender des Ortsverband Roden, Peter Demmer, an den Oberbürgermeister von Saarlouis, Roland Henz. Dieser stellte dann auch die Verbindung her zu den maßgebenden Stellen, um so ein Fest zu organisieren und durchzuführen.

Das waren hauptsächlich der Gebäudeeigentümer, die GBS Saarlouis, das Amt für wirtschaftliche Förderung – Saarlouis, die AWO als Inhaber des CAP Marktes in dem Gebäude und der OIV Roden.

Schnell wurde man sich in den Sitzungen einig, wie die Aufgabenverteilung auszusehen habe und ein Termin wurde auf den Donnerstag, den achten Oktober gesetzt. Hierbei wurde Rücksicht auf den KIKA und Kindergarten genommen, die zu diesem Fest eingeladen wurden

und die „Malschule Hemmersdorf“ zeigte den Kindern, wie man die Kürbisse bemalen kann.

Insgesamt stellte die AWO 10 Pavillons für die Teilnehmer zur Verfügung.

Im ersten Pavillon war der AWO/CAP-Markt platziert. Hier bot man zum Verkauf Jahreszeit-typischen Sachen, wie Kartoffeln, Wirsing, Weißkohl, an.

Im zweiten Pavillon bot der Jäger H.J. Weber mit seiner Frau Fleisch und Fleischproduckte vom Wild an, was bei den Besuchern gut ankam.

Im nächsten Pavillon zeigten die Damen von „Beauty Moments“ was sie in ihrem Geschäft im Donatuszentrum (Schulstraße 6a 1. Stock) anbieten. Danach folgte der Stand mit dem meisten Betrieb (zumindest am Vormittag), die „Malschule Hemmersdorf“ mit den Kindern zum Anmalen der Kürbisse. Dann stellte sich die Stadt mit Hauptamtsleiter Thomas Jacob  vom Hauptamt den Fragen der Gäste. Hieran schloss sich der Rodener Geschichtskreis. Auf mehreren Tafeln wurden Bilder der alten Mädchenschule und ihre damaligen Schüler gezeigt. Ein Stand  der auch laufend belegt war und der bei den (vor allen) älteren Gästen gut ankam.

Hieran schloss sich dann die Attraktion des Tages, speziell für Kinder. Man hatte den Rodener Luftballonkünstler „Manfredo“ gewinnen können, der hier mit bunten und lustigen Ballonkünsten nicht nur die jungen Gäste begeisterte. Neben Ihm hatte Holger Schmaltz der 2. Vorsitzende des OIV-Roden von der Musikschule Messoforte aus Roden, die Beschallungsanlage installiert. Somit war gewährleistet, dass die Ansprachen und später die Preisverteilung der Lose für Jeden gut zu verstehen war. Wegen den GEMA-Vorschriften gab es leider keine Musikbeschallung.

Dann ging es einige Treppenstufen herunter, an dem Eingang der Gaststätte „Donatus Biergarten“, der während der Veranstaltung geschlossen war, vorbei, in die ehemalige Pausenhalle. Diese ist neu hergerichtet und wird von der Gaststätte Biergarten betrieben. Hier konnte man an den Tischen die Erbsensuppe, die von der AWO gestellt war, zum Mittag zu sich nehmen. Gleich nebenan im rückwärtigen Bereich hatte der Rodener Geschichtskreis ein kleines Zelt aufgebaut. Hier gab es leckeren, selbstgebackenen Kuchen und Kaffe, den man ebenfalls in der Halle zu sich nehmen konnte. An der Theke in der Halle bot die Gaststätte auch die üblichen Getränke an.

Das Fest selbst wurde pünktlich um 11 Uhr vom Vorsitzenden des OIV Roden, Alois Rau, eröffnet. Er zeigte sich erfreut, dass so viele Leute an diesen Vormittag den Weg hier her gefunden hatten. Er konnte sich gut vorstellen, dieses Fest im nächsten Jahr zu wiederholen.

Auch der Oberbürgermeister von Saarlouis, Roland Henz, stellte in seiner Ansprache noch einmal heraus, dass er gerne der Bitte von Peter Demmer gefolgt sein, diesen zentralen Ort in der Mitte von Roden aufzuwerten. „Wenn ich sehe, was für ein schöner Platz das hier ist, mit den herrlichen alten Baumbestand, frage ich mich, warum wir den Thelengarten gebaut haben“, sagte er.

Den ganzen Tag über hatten die Gäste die Gelegenheit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Man brauchte nur seine Anschrift eintragen und die Karte in die bereit stehende Lostrommel werfen. Die Preise hierzu waren von der Stadt, der GBS und der AWO – CAP Markt gestiftet worden und bestanden aus Gutscheinen die dann um 17 Uhr verlost wurden. Glücksfee war die kleine Blahblah (Klösel fragen). Die Preise wurden dann von Diethard Geber (Direktor AWO Dillingen), Geschäftsführer der GBS Knut Kempeni, Alois Rau (Vorsitzender des OIV Roden), und dem Marktleiter des CAP Marktes, Hans Klösel, der seit kurzem die Leitung übernommen hat, durchgeführt. Auch hier gab es nur zufriedene Gesichter unter den Gästen und vor allem bei den Gewinnern.
Da darf man gespannt sein, wann das nächste Fest hier statt finden wird. Vielleicht schon ein Weihnachtsmarkt? Die Örtlichkeit würde es hergeben und dieses Fest hat gezeigt, wenn man sich einig ist, bringt man auch was auf die Beine, mitten in Roden, im Donatuszentrum.

Hits: 53