In diesem Jahr hatte der OIV Roden und der Rodener Geschichtsverein sich die schöne Stadt Straßburg für ihre Jahresfahrt ausgesucht. Pünktlich um acht Uhr stand der Reisebus am Rodener Marktplatz für die Mitfahrer bereit. Besetzt bis zum letzten Platz ging es dann auch Pünktlich los. Das Wetter an diesen Morgen verhieß nichts gutes, denn es fing an, leicht zu regnen, was die Personen im Bus aber nicht weiter störte. War doch wie in all den Jahren vorher, ein Frühstück auf der Hinfahrt versprochen.

In Savern, Frankreich, hielt der Bus dann auch. Es hatte aufgehört zu regnen und so war im Feien schnell ein Büffet aufgebaut, an dem Jeder sich bedienen durfte.

In Straßburg angekommen war für die Gruppe am Münster eine Rundfahrt mit der Kleine Tourismusbahn der Stadt Strassburg angesagt.
Eine andere Art, Straßburg, die internationale Stadt und Hauptstadt Europas, zu erkunden

Denn Straßburg ist eine Stadt der Gegensätze: Mit ihrem reichen kulturellen und geschichtlichen Erbe vereint sie alle Traditionen des Elsass! Lassen Sie sich von der Architektur der typischen Altstadtviertel verzaubern! Im gemütlichen Rhythmus des kleinen Touristenzugs erleben Sie den Charme der engen Gässchen, die Romantik des Stadtteils La Petite France, die Uferstraßen und gedeckten Brücken, das beeindruckende Vauban-Wehr und den berühmten Münsterplatz einmal anders. Diese 40-minütige kommentierte Fahrt durch die Geschichte der elsässischen Hauptstadt war recht informativ.

Danach  ging es dann zum Mittagessen, was jeder für sich machte. Natürlich war auch ein Besuch im Münster auf dem Besucherplan.

Dann wurde es wieder Zeit zum Bus zurück zu gehen und die Rückreise nach Saarlouis anzutreten.

Wie schon in den Vorjahren beendete man diesen Tag in der Gaststätte „Zum Bayer“ auf dem Steinrausch. Hier sprach man dann darüber, wo die Reise im nächsten Jahr hingehen könne. Großer Favorit ist eine Schiffreise in Richtung Saarburg. Wir werden rechtzeitig über die Fortschritte berichten.

Hits: 22