Am Mittwoch, 7. Oktober 2020 um 12.30 Uhr fand eine 20-minütige Kurzführung durch die Ausstellung „Das Werk von Robert Capa und sein Wirken an der Saar“ statt. In dieser Kurzführung wurde ein Kapitel des fotografischen Werkes von Robert Capa vorgestellt.

Die rund 100 Arbeiten umfassende Retrospektive zeigt das beeindruckende Werk des berühmten Fotografen Robert Capa (1913-1954). Innerhalb von 20 Jahren schuf Capa ein Lebenswerk, das bis zum heutigen Tag unvergessen geblieben ist.

Berühmtheit erlangte Robert Capa durch seine legendäre Fotoreportage über den Spanischen Bürgerkrieg, insbesondere durch seine Aufnahme „Tod eines spanischen Legalisten“ aus dem Jahr 1936.

Herzstück der Saarlouiser Präsentation war Robert Capas Fotoreportage, die er im September 1934 im Saarland aufgenommen hat. Im Auftrag der französischen Zeitschrift „VU“ kam er zusammen mit dem Korrespondenten Gorta nach Saarbrücken, um die Atmosphäre kurz vor der Saarabstimmung am 13. Januar 1935 einzufangen. Erstmals wurden vier Fotografien dieser Reportage gezeigt sowie die beiden Zeitschriftenartikel, die im November 1934 veröffentlicht wurden, als Wandzeitungen.

Foto: Robert Capa, Saarland, September 1934 © Robert Capa © International Center of Photography / Magnum Photos