Neues für unser Donatuszentrum

Die Beschlüsse von Quartierskonferenz und Stadtrat, mit der Neunutzung des Donatuszentrums eine neue Ortsmitte zu schaffen, nehmen nun Gestalt an.

In der Stadtratssitzung vom 6.5. wurden diese Eckpunkte beschlossen:

Drei Säulen werden das neue, attraktive Ortszentrum tragen: Das Quartiersbüro und die Quartierskonferenz ziehen in das neue Donatuszentrum. Damit gibt es eine zentrale Anlaufstelle für alle Rodener und eine Schnittstelle vor Ort zur Stadtverwaltung. Eine erhöhte Präsenz des Quartiermanagements und die prominente Lage werden sicher dazu beitragen, dieses Gremium für die Rodener bekannter und attraktiver zu machen.

Die Volkshochschule wird im Rahmen des Projektes „Sozialer Zusammenhalt“ Räume im Donatuszentrum beziehen, und dort im Schwerpunkt Bildungsangebote machen, die das Miteinander und den Neuaufbau in Roden befördern. Hierzu zählen unter anderem Angebote für Frauen, für Ältere, für Zugewanderte (dazu zählen wir auch Menschen von der anderen Saarseite), rundum Aspekte, die den Zusammenhalt unseres Stadtteils neu gestalten und fördern werden. Auch ein Teil der Verwaltung der VHS wird präsent sein.

Die dritte Säule des neuen Konzepts stellt das Diakonische Werk an der Saar. Es wird ein Donatus Café geben, ein neuer Treffpunkt für alle, im Herzen von Roden. Dieses wird auch ein Warensortiment für den täglichen Bedarf anbieten.

Ergänzt durch das „Lädchen“, ein Ableger des Sozialkaufhauses, das ein kleines Sortiment an Kleidung, Haushaltswaren und Artikel aus den eigenen Werkstätten anbieten wird. Ergänzt wird das Angebot der Diakonie durch das Mobile Serviceteam, das hilfebedürftigen Rodenern umfassende Alltagsunterstützung, wie Haushaltshilfe, Begleitservice, kleinere handwerkliche Hilfen und sogar Begleit- und Lieferservice mit einem Bus der Diakonie anbieten wird.

Diese drei Akteure versprechen, daß sich unsere Dorfmitte neu belebt und Angebote für alle Rodener Bürger ein neues Gemeinschaftsgefühl für unseren schönen Stadtteil schaffen werden.

Der OIV begrüßt die Entwicklung, wird sie tatkräftig unterstützen und freut sich auf diese großartige Zukunftsperspektive für Roden.