Ein kleiner Weg für einen großen Mann

Seit Kurzem erinnert in Roden der Kunibert-Schäfer-Weg an den bekannten und beliebten Küster, Organist und Chorleiter, der 2020 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Das Gässchen führt von seinem ehemaligen Wohnhaus an die Kirche Maria Himmelfahrt.

In Anwesenheit seiner Frau Martha, seiner Kinder und zahlreicher extra aus ganz Deutschland angereister Familienmitglieder enthüllten Oberbürgermeister Peter Demmer und MdL Marc Speicher das neue Straßenschild neben dem Donatuszentrum. Damit setzte die Stadtverwaltung zeitnah einen Beschluss des Stadtrates aus dem September um. Darin heißt es „Kunibert Schäfer prägte Roden durch seinen Beruf und seinen persönlichen Einsatz. Er führte Menschen zur Kirchenmusik und begeisterte sie für Musik und Kultur. Darüber hinaus brachte er als langjähriges Mitglied des Kulturbeirates sowie als Mitglied des Stadtrates seine Erfahrungen ein. Von 1953 bis 1993 leitete er den Kirchenchor und den Kinderchor Cäcilia in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt mit großem Erfolg. Schäfer habe sich um Roden und seine Menschen über viele Jahrzehnte verdient gemacht“.

Der Kirchenchor Maria Himmelfahrt umrahmte die Feierstunde musikalisch.

Die Familie Schäfer, vorne sitzend Kuniberts Schäfers Ehefrau Martha, freute sich sehr über die erfolgte Ehrung. Sohn Kunibert Schäfer jun. trat in die Fußstapfen seines Vaters und ist Professor für Dirigieren in Regensburg.

Gemeinsam mit den Kindern von Kunibert Schäfer enthüllten Peter Demmer und Mark Speicher das Straßenschild.

Fotos: Petra Molitor