Erfolgreiches Zirkusprojekt an der Römerbergschule Roden

In der letzten Märzwoche fand an der Grundschule Römerberg in Saarlouis-Roden ein Zirkusprojekt mit dem Mitmachzirkus Blubber statt – eine erfolgreiche Aktion im Rahmen des schulischen Förderprogramms „Aufholen nach Corona“.

Das gesamte Projekt war ein Beispiel an gemeinschaftlichem Zusammenwirken der Lehrer-und Elternschaft der Grundschule und fand einen fantastischen Anklang bei allen Beteiligten und vor allem bei den Grundschülerinnen und -schülern, die selbst ganz aktiv bei vielen typischen Zirkusdisziplinen als Artisten begeistert mitgemacht haben.

Keine Woche wie jede andere

Die große Vorfreude der Schülerinnen- und Schüler wurde bereits beim Aufbau des Zirkuszeltes am Anfang der Projektwoche gesteigert, als ganz viele Eltern und Großeltern mit anfassten und das Zelt des in Brandenburg ansässigen Mitmachzirkus Blubber in die Höhe stemmten. Nun hieß es dann für die in verschiedene Lerngruppen eingeteilten Kinder, unter professioneller Anleitung der echten Zirkusleute, die Kunststücke für die große Vorführung einzustudieren. Zudem beschäftigten sich die Kinder auch in der Schule und der Betreuungszeit mit dem Thema Zirkus.

Die gesamte Projektwoche war geprägt durch das aktive Mitmachen der rund 280 Schülerinnen und Schüler beim Thema Zirkus: beim Jonglieren und Tellerdrehen, beim Hula-Hoop und Seiltanzen, als Clowns, Piraten sowie Trapezkünstler, bei einer Leuchttücher-Vorführung – und natürlich gab es einen echten „kleinen“ Zirkusdirektor.

Der Schulranzen durfte zu Hause bleiben, aber Kinder, Eltern und Großeltern, Freunde und Fans waren eingeladen, sich das Spektakel bei den donnerstags und freitags stattfindenden Aufführungen anzusehen.

Der Förderverein der Grundschule Roden beteiligte sich personell wie finanziell mit dem Verkauf von allerlei Laugengebäck und Kuchen sowie passend zu den nasskalten Wetterbedingungen mit Kaffee und Kakao vor der Kulturhalle Roden (Umsatz ca. 470 €); an dieser Stelle sei allen Kuchen- und Brezelspendern herzlich gedankt. Der Verein unterstützte auch beim Auf- und Abbau des Zirkuszeltes und allem „Drumherum“, das so ein großes Projekt mit sich bringt.

Welches Kind träumt nicht einmal davon, in einer großen Zirkusmanege aufzutreten?

Es war eine Projektwoche der besonders schönen Art für die Schülerinnen und Schüler der Römerbergschule, die durch Initiative und das Engagement der Schulleitung, Herr Heck und Frau Helfen, sowie des gesamten Römerbergteams realisiert wurde. Das saarländische Bildungsministerium übernahm den Großteil der Kosten: das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ des Bildungsministeriums soll integrative Fördermaßnahmen während des Unterrichtsalltags ermöglichen. Dieser Zielsetzung wurde das Zirkusprojekt an der Römerbergschule mehr als gerecht, denn nach dem langen pandemiebedingten Verzicht auf solche gemeinschaftlichen Aktionen nicht nur im Schulalltag, wurde eine insbesondere den Schülerinnen und Schülern unvergessliche Zirkuswoche erfolgreich in die Tat umgesetzt.